Sosai Masutatsu Oyama

27.07.1923 - 26.04.1994

Sosai Masutatsu Oyama wurde am 27 Juli 1923 in einem Dorf im südlichen Korea geboren. Im Alter von 9 Jahren erlernte er auf dem Bauernhof seiner Schwester in Manchuria zuerst die Kampf Künste und studierte die südliche chinesische Form Kempo, die bekannt ist als "achtzehn Hände." Mas Oyama reiste 1938 nach Japan mit dem Wunsch, eine Luftfahrtschule zu besuchen und Kampfpilot zu werden, aber er wurde gezwungen, seinen Traum zu verlassen und Arbeit zu finden. Er erlernte Judo und sein Interesse an den Kampf Künsten führten ihn zum Dojo von Gishin Funakoshi und folglich, fing er an, Okinawa Karate zu üben. Mit seiner Widmung kam Mas Oyama schnell weiter und bis er 20 Jahre alt war, hatte er seinen 4. Dan erreicht. Als er nach vier Jahren Ausbildung mit dem Judo aufhörte bekam er seinen 4. Dan. Nach der Niederlage von Japan nach dem zweiten Weltkrieg, begeisterte Oyama alle jungen Japaner, und doch kam er in eine persönliche Krise. Er fand einen Ausweg aus seiner Verzweiflung, indem er von Nei Chu, einem koreanischen Meister von Karate Goju-Ryu ausgebildet wurde. Dieser große Lehrer, die Energie seines Körpers und seine tiefe geistige Neigung hatten grossen Einfluss auf den jungen Mas Oyama. So brachte der Meister ihm die Unteilbarkeit von budo und geistigen Grundlagen des Buddhismus bei. Nach einigen Jahren des Trainings des Meisters also des geratenen Mas Oyama zog er sich von Verpflichtungen des Lebens zurück um in den Bergen seinen Verstand und Körper auszubilden. Er wurde von einem seiner Kursteilnehmer begleitet, der Yashiro genannt wurde. Herr Kayama brachte ihnen jeden Monat Nahrungsmittel und Versorgungsmaterialien . Durch kräftiges Training erlernte Mas Oyama, die Geistesbelastung zu überwinden, die durch den Rückzug aus der Zivilisation verursacht wurde, aber Yashiro konnte es nicht ertragen und ist bereits nach 6 Monaten geflohen. Ungefähr vierzehn Monate später wurde Mas Oyama durch Herrn Kayama erklärt daß er wegen der unvorhergesehenen Umstände den Rückzug Mas Oyamas in den Bergen nicht mehr fördern könnte und folglich der ursprüngliche Plan Mas Oyamas, noch drei Jahre von der Zivilisation zurück gezogen zu leben beendet wurde. 1950 begann Mas Oyama seine berühmten Schlachten mit Stieren um stets seine Stärke zu prüfen und der Welt die Energie seines Karate zu demonstrieren. Alles in allem kämpfte Oyama mit 52 Stieren, tötete 3 davon sofort und schlug 49 Stieren die Hörner mit Messer-Handschlägen ab. Mas Oyama eröffnete 1953 sein erstes "Dojo" in Mejiro, Tokio. Dieses war der Zeitpunkt an dem Mas Oyama an der Spitze seiner Karate Kraft war. Das Training war strenger denn je. Viele Kursteilnehmer waren Mitglieder anderer Kampfsport Arten und Mas Oyama verglich Arten und Bau mit seinem Karate. Die besten Techniken und die Konzepte von jeder möglicher Kampf Kunst filterte er heraus und brachte es stufenweise in sein Training ein und schuf folglich die Grundlagen von Kyokushin Karate. Die erste "Schule von Oyama" ausserhalb Japans wurde 1957 in Hawaii eröffnet. Mas Oyama ist Gründer des Kyokushin "die absolute Wahrheit". Kyokushin hatte begonnen sich um die Welt zu verbreiten und ist zur Zeit die grösste Kampfkunst Organisation der Welt. Kyokushin Karate ist nur so stark wie die Kursteilnehmer die es darstellen. Traurig starb Sosai Mas Oyama im April 1994 an Lungenkrebs (als Nichtraucher). Kyokushin Karate ist die Mutter aller Vollkontakt Kampfsportarten. 
© DEUTSCHE KYOKUSHIN KARATE UND BUDO VEREINIGUNG e.V.  
Besucherzaehler
Internationale KARATE Organization KYOKUSHIN KAI KAN   WORLD SO-KYOKUSHIN   DEUTSCHE KYOKUSHIN KARATE UND BUDO VEREINIGUNG e.V.
960px

Sosai Masutatsu Oyama

27.07.1923 - 26.04.1994

Sosai Masutatsu Oyama wurde am 27 Juli 1923 in einem Dorf im südlichen Korea geboren. Im Alter von 9 Jahren erlernte er auf dem Bauernhof seiner Schwester in Manchuria zuerst die Kampf Künste und studierte die südliche chinesische Form Kempo, die bekannt ist als "achtzehn Hände." Mas Oyama reiste 1938 nach Japan mit dem Wunsch, eine Luftfahrtschule zu besuchen und Kampfpilot zu werden, aber er wurde gezwungen, seinen Traum zu verlassen und Arbeit zu finden. Er erlernte Judo und sein Interesse an den Kampf Künsten führten ihn zum Dojo von Gishin Funakoshi und folglich, fing er an, Okinawa Karate zu üben. Mit seiner Widmung kam Mas Oyama schnell weiter und bis er 20 Jahre alt war, hatte er seinen 4. Dan erreicht. Als er nach vier Jahren Ausbildung mit dem Judo aufhörte bekam er seinen 4. Dan. Nach der Niederlage von Japan nach dem zweiten Weltkrieg, begeisterte Oyama alle jungen Japaner, und doch kam er in eine persönliche Krise. Er fand einen Ausweg aus seiner Verzweiflung, indem er von Nei Chu, einem koreanischen Meister von Karate Goju-Ryu ausgebildet wurde. Dieser große Lehrer, die Energie seines Körpers und seine tiefe geistige Neigung hatten grossen Einfluss auf den jungen Mas Oyama. So brachte der Meister ihm die Unteilbarkeit von budo und geistigen Grundlagen des Buddhismus bei. Nach einigen Jahren des Trainings des Meisters also des geratenen Mas Oyama zog er sich von Verpflichtungen des Lebens zurück um in den Bergen seinen Verstand und Körper auszubilden. Er wurde von einem seiner Kursteilnehmer begleitet, der Yashiro genannt wurde. Herr Kayama brachte ihnen jeden Monat Nahrungsmittel und Versorgungsmaterialien . Durch kräftiges Training erlernte Mas Oyama, die Geistesbelastung zu überwinden, die durch den Rückzug aus der Zivilisation verursacht wurde, aber Yashiro konnte es nicht ertragen und ist bereits nach 6 Monaten geflohen. Ungefähr vierzehn Monate später wurde Mas Oyama durch Herrn Kayama erklärt daß er wegen der unvorhergesehenen Umstände den Rückzug Mas Oyamas in den Bergen nicht mehr fördern könnte und folglich der ursprüngliche Plan Mas Oyamas, noch drei Jahre von der Zivilisation zurück gezogen zu leben beendet wurde. 1950 begann Mas Oyama seine berühmten Schlachten mit Stieren um stets seine Stärke zu prüfen und der Welt die Energie seines Karate zu demonstrieren. Alles in allem kämpfte Oyama mit 52 Stieren, tötete 3 davon sofort und schlug 49 Stieren die Hörner mit Messer-Handschlägen ab. Mas Oyama eröffnete 1953 sein erstes "Dojo" in Mejiro, Tokio. Dieses war der Zeitpunkt an dem Mas Oyama an der Spitze seiner Karate Kraft war. Das Training war strenger denn je. Viele Kursteilnehmer waren Mitglieder anderer Kampfsport Arten und Mas Oyama verglich Arten und Bau mit seinem Karate. Die besten Techniken und die Konzepte von jeder möglicher Kampf Kunst filterte er heraus und brachte es stufenweise in sein Training ein und schuf folglich die Grundlagen von Kyokushin Karate. Die erste "Schule von Oyama" ausserhalb Japans wurde 1957 in Hawaii eröffnet. Mas Oyama ist Gründer des Kyokushin "die absolute Wahrheit". Kyokushin hatte begonnen sich um die Welt zu verbreiten und ist zur Zeit die grösste Kampfkunst Organisation der Welt. Kyokushin Karate ist nur so stark wie die Kursteilnehmer die es darstellen. Traurig starb Sosai Mas Oyama im April 1994 an Lungenkrebs (als Nichtraucher). Kyokushin Karate ist die Mutter aller Vollkontakt Kampfsportarten. 
© DEUTSCHE KYOKUSHIN KARATE UND BUDO VEREINIGUNG e.V.  
Besucherzaehler
Internationale KARATE Organization KYOKUSHIN KAI KAN WORLD SO-KYOKUSHIN DEUTSCHE KYOKUSHIN KARATE UND BUDO VEREINIGUNG e.V.

Sosai Masutatsu Oyama

27.07.1923 - 26.04.1994

Sosai Masutatsu Oyama wurde am 27 Juli 1923 in einem Dorf im südlichen Korea geboren. Im Alter von 9 Jahren erlernte er auf dem Bauernhof seiner Schwester in Manchuria zuerst die Kampf Künste und studierte die südliche chinesische Form Kempo, die bekannt ist als "achtzehn Hände." Mas Oyama reiste 1938 nach Japan mit dem Wunsch, eine Luftfahrtschule zu besuchen und Kampfpilot zu werden, aber er wurde gezwungen, seinen Traum zu verlassen und Arbeit zu finden. Er erlernte Judo und sein Interesse an den Kampf Künsten führten ihn zum Dojo von Gishin Funakoshi und folglich, fing er an, Okinawa Karate zu üben. Mit seiner Widmung kam Mas Oyama schnell weiter und bis er 20 Jahre alt war, hatte er seinen 4. Dan erreicht. Als er nach vier Jahren Ausbildung mit dem Judo aufhörte bekam er seinen 4. Dan. Nach der Niederlage von Japan nach dem zweiten Weltkrieg, begeisterte Oyama alle jungen Japaner, und doch kam er in eine persönliche Krise. Er fand einen Ausweg aus seiner Verzweiflung, indem er von Nei Chu, einem koreanischen Meister von Karate Goju-Ryu ausgebildet wurde. Dieser große Lehrer, die Energie seines Körpers und seine tiefe geistige Neigung hatten grossen Einfluss auf den jungen Mas Oyama. So brachte der Meister ihm die Unteilbarkeit von budo und geistigen Grundlagen des Buddhismus bei. Nach einigen Jahren des Trainings des Meisters also des geratenen Mas Oyama zog er sich von Verpflichtungen des Lebens zurück um in den Bergen seinen Verstand und Körper auszubilden. Er wurde von einem seiner Kursteilnehmer begleitet, der Yashiro genannt wurde. Herr Kayama brachte ihnen jeden Monat Nahrungsmittel und Versorgungsmaterialien . Durch kräftiges Training erlernte Mas Oyama, die Geistesbelastung zu überwinden, die durch den Rückzug aus der Zivilisation verursacht wurde, aber Yashiro konnte es nicht ertragen und ist bereits nach 6 Monaten geflohen. Ungefähr vierzehn Monate später wurde Mas Oyama durch Herrn Kayama erklärt daß er wegen der unvorhergesehenen Umstände den Rückzug Mas Oyamas in den Bergen nicht mehr fördern könnte und folglich der ursprüngliche Plan Mas Oyamas, noch drei Jahre von der Zivilisation zurück gezogen zu leben beendet wurde. 1950 begann Mas Oyama seine berühmten Schlachten mit Stieren um stets seine Stärke zu prüfen und der Welt die Energie seines Karate zu demonstrieren. Alles in allem kämpfte Oyama mit 52 Stieren, tötete 3 davon sofort und schlug 49 Stieren die Hörner mit Messer-Handschlägen ab. Mas Oyama eröffnete 1953 sein erstes "Dojo" in Mejiro, Tokio. Dieses war der Zeitpunkt an dem Mas Oyama an der Spitze seiner Karate Kraft war. Das Training war strenger denn je. Viele Kursteilnehmer waren Mitglieder anderer Kampfsport Arten und Mas Oyama verglich Arten und Bau mit seinem Karate. Die besten Techniken und die Konzepte von jeder möglicher Kampf Kunst filterte er heraus und brachte es stufenweise in sein Training ein und schuf folglich die Grundlagen von Kyokushin Karate. Die erste "Schule von Oyama" ausserhalb Japans wurde 1957 in Hawaii eröffnet. Mas Oyama ist Gründer des Kyokushin "die absolute Wahrheit". Kyokushin hatte begonnen sich um die Welt zu verbreiten und ist zur Zeit die grösste Kampfkunst Organisation der Welt. Kyokushin Karate ist nur so stark wie die Kursteilnehmer die es darstellen. Traurig starb Sosai Mas Oyama im April 1994 an Lungenkrebs (als Nichtraucher). Kyokushin Karate ist die Mutter aller Vollkontakt Kampfsportarten. 
© DEUTSCHE KYOKUSHIN KARATE UND BUDO VEREINIGUNG e.V.  
Besucherzaehler
Internationale KARATE Organization KYOKUSHIN KAI KAN   WORLD SO-KYOKUSHIN  DEUTSCHE KYOKUSHIN KARATE UND BUDO VEREINIGUNG e.V.
1300px

Sosai Masutatsu Oyama

27.07.1923 - 26.04.1994

Sosai Masutatsu Oyama wurde am 27 Juli 1923 in einem Dorf im südlichen Korea geboren. Im Alter von 9 Jahren erlernte er auf dem Bauernhof seiner Schwester in Manchuria zuerst die Kampf Künste und studierte die südliche chinesische Form Kempo, die bekannt ist als "achtzehn Hände." Mas Oyama reiste 1938 nach Japan mit dem Wunsch, eine Luftfahrtschule zu besuchen und Kampfpilot zu werden, aber er wurde gezwungen, seinen Traum zu verlassen und Arbeit zu finden. Er erlernte Judo und sein Interesse an den Kampf Künsten führten ihn zum Dojo von Gishin Funakoshi und folglich, fing er an, Okinawa Karate zu üben. Mit seiner Widmung kam Mas Oyama schnell weiter und bis er 20 Jahre alt war, hatte er seinen 4. Dan erreicht. Als er nach vier Jahren Ausbildung mit dem Judo aufhörte bekam er seinen 4. Dan. Nach der Niederlage von Japan nach dem zweiten Weltkrieg, begeisterte Oyama alle jungen Japaner, und doch kam er in eine persönliche Krise. Er fand einen Ausweg aus seiner Verzweiflung, indem er von Nei Chu, einem koreanischen Meister von Karate Goju-Ryu ausgebildet wurde. Dieser große Lehrer, die Energie seines Körpers und seine tiefe geistige Neigung hatten grossen Einfluss auf den jungen Mas Oyama. So brachte der Meister ihm die Unteilbarkeit von budo und geistigen Grundlagen des Buddhismus bei. Nach einigen Jahren des Trainings des Meisters also des geratenen Mas Oyama zog er sich von Verpflichtungen des Lebens zurück um in den Bergen seinen Verstand und Körper auszubilden. Er wurde von einem seiner Kursteilnehmer begleitet, der Yashiro genannt wurde. Herr Kayama brachte ihnen jeden Monat Nahrungsmittel und Versorgungsmaterialien . Durch kräftiges Training erlernte Mas Oyama, die Geistesbelastung zu überwinden, die durch den Rückzug aus der Zivilisation verursacht wurde, aber Yashiro konnte es nicht ertragen und ist bereits nach 6 Monaten geflohen. Ungefähr vierzehn Monate später wurde Mas Oyama durch Herrn Kayama erklärt daß er wegen der unvorhergesehenen Umstände den Rückzug Mas Oyamas in den Bergen nicht mehr fördern könnte und folglich der ursprüngliche Plan Mas Oyamas, noch drei Jahre von der Zivilisation zurück gezogen zu leben beendet wurde. 1950 begann Mas Oyama seine berühmten Schlachten mit Stieren um stets seine Stärke zu prüfen und der Welt die Energie seines Karate zu demonstrieren. Alles in allem kämpfte Oyama mit 52 Stieren, tötete 3 davon sofort und schlug 49 Stieren die Hörner mit Messer-Handschlägen ab. Mas Oyama eröffnete 1953 sein erstes "Dojo" in Mejiro, Tokio. Dieses war der Zeitpunkt an dem Mas Oyama an der Spitze seiner Karate Kraft war. Das Training war strenger denn je. Viele Kursteilnehmer waren Mitglieder anderer Kampfsport Arten und Mas Oyama verglich Arten und Bau mit seinem Karate. Die besten Techniken und die Konzepte von jeder möglicher Kampf Kunst filterte er heraus und brachte es stufenweise in sein Training ein und schuf folglich die Grundlagen von Kyokushin Karate. Die erste "Schule von Oyama" ausserhalb Japans wurde 1957 in Hawaii eröffnet. Mas Oyama ist Gründer des Kyokushin "die absolute Wahrheit". Kyokushin hatte begonnen sich um die Welt zu verbreiten und ist zur Zeit die grösste Kampfkunst Organisation der Welt. Kyokushin Karate ist nur so stark wie die Kursteilnehmer die es darstellen. Traurig starb Sosai Mas Oyama im April 1994 an Lungenkrebs (als Nichtraucher). Kyokushin Karate ist die Mutter aller Vollkontakt Kampfsportarten. 
© DEUTSCHE KYOKUSHIN KARATE UND BUDO VEREINIGUNG e.V.  
Internationale KARATE Organization KYOKUSHIN KAI KAN   WORLD SO-KYOKUSHIN  DEUTSCHE KYOKUSHIN KARATE UND BUDO VEREINIGUNG e.V.
Besucherzaehler
1640px